Foto Rechtsanwältinnen und Rechtsanwalt Rechtsanwältin Dudenbostel Rechtsanwältin Czoske Rechtsanwältin Vormbaum-Heinemann Rechtsanwalt Schabram Rechtsanwalt Schabram Rechtsanwältin Schmid

Die Kanzlei

Die Sozietät geht zurück auf die Niederlassung von Kurt Uhlenbruch als Rechtsanwalt 1977 in Köln. Im Januar 1983 begann die Zusammenarbeit von Kurt Uhlenbruch und Rechtsanwältin Irma Vormbaum-Heinemann. Im Juni 2003 trat Rechtsanwalt Dirk Schabram in die Kanzlei ein. Rechtsanwältin Saskia M. Schmid ist seit Juni 2008 und Rechtsanwältin Antje Dudenbostel ist seit Juli 2009 in der Kanzlei tätig. Seit 2018 verstärkt uns Rechtsanwältin Pilar-Paz Czoske.

Kurt Uhlenbruch galt aufgrund seiner langjährigen erfolgreichen Tätigkeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Gewerkschaften als „Urgestein” des Arbeitsrechts in Köln und darüber hinaus. Er starb im Dezember 2008.
Die Kanzlei wurde unter dem Namen Rechtsanwälte Uhlenbruch | Vormbaum-Heinemann Schabram weitergeführt. Sie heißt nun Uhlenbruch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwalt.

Alle Rechtsanwälte der Kanzlei sind schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht tätig und vertreten ausschließlich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Betriebsräte und Personalräte. Die Kanzlei arbeitet eng mit den Gewerkschaften zusammen.

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besteht die Tätigkeit in der arbeitsrechtlichen Beratung sowie der Vertretung gegenüber dem Arbeitgeber und in arbeitsgerichtlichen Verfahren in allen Instanzen der Arbeitsgerichtsbarkeit bis zum Bundesarbeitsgericht.

Betriebsräte und Personalräte werden in der Wahrnehmung ihrer Rechte aus dem Betriebsverfassungsgesetz und den Personalvertretungsgesetzen beraten. Alle Anwälte nehmen an betrieblichen Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite, z.B. über Regelungen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM), Arbeitszeitregelungen, technische Einrichtungen und Sozialpläne teil. Sie führen Beschlussverfahren vor den Arbeitsgerichten bis zum Bundesarbeitsgericht und den Verwaltungsgerichten bis zum Bundesverwaltungsgericht und sind als Beisitzer in Einigungsstellen nach dem Betriebsverfassungsgesetz tätig.

Die Kanzlei bietet auf Anfrage innerbetriebliche Schulungen zu kollektiv-rechtlichen Themen an.

Alle Mitglieder der Kanzlei sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein und des Deutschen Arbeitsgerichtsverbandes. Regelmäßige Fortbildungen sind für alle Anwälte der Kanzlei selbstverständlich und durch Fortbildungsbescheinigungen des Deutschen Anwaltvereins dokumentiert.

Die Sozietät ist Gründungsmitglied des bundesweiten »Anwaltsnetzwerks Arbeitsrecht«, einem Zusammenschluss von 13 Kanzleien an 16 Standorten.

Das JUVE-Handbuch „Wirtschaftskanzleien 2018/2019” benennt die Kanzlei, wie in den Vorjahren, in der Rubrik „Besonders empfohlene Kanzleien für die Beratung von Betriebsräten, Gewerkschaften und Arbeitnehmern”.

In einer früheren Ausgabe lautete es in der Rubrik „Arbeitnehmervertretung” unter „Besonders empfohlene Arbeitnehmervertreter”:
»Die in Köln und vor allem bei Verdi und der IG Metall exzellent vernetzte Arbeitnehmerkanzlei um Irma-Maria Vormbaum-Heinemann und Dirk Schabram unterstrich auch im vergangenen Jahr ihre Position am Markt. Dabei beeindruckt nicht nur die lange Liste von Betriebsräten namhafter Unternehmen, sondern vor allem auch, wie es gelingt, die nächste Generation zu integrieren. So nahm die Kanzlei ihre beiden langjährigen Associates neu in die Partnerschaft auf und bindet sie erfolgreich in die zum Teil langjährigen BR-Mandate ein. Dabei spielten neben diversen Betriebsänderungen Regelungen zu Arbeitszeit, Leiharbeit, Gesundheitsschutz und dem Umgang mit technischen Einrichtungen eine prominente Rolle. Die Kanzlei ist Mitglied im Anwaltsnetzwerk Arbeitsrecht.«

Seit mehr als 14 Jahren wird die Kanzlei im JUVE-Handbuch unter der Rubrik „Besonders empfohlene Kanzleien für die Beratung von Betriebsräten, Gewerkschaften und Arbeitnehmern” bzw. zuvor „Besonders empfohlene Arbeitnehmervertreter” benannt.